Ernährung

Jeder weiß es:

GemüsekorbFür unsere Gesundheit ist die Ernährung von zentraler Bedeutung. Viele laden den Einkaufswagen voller Obst und Gemüse, um sich gesund und vitalstoffreich zu ernähren. Und trotzdem ernährt sich der Großteil der Bevölkerung nicht abwechslungsreich und ausgewogen.

Das Robert-Koch-Institut stellte fest, dass weit über die Hälfte von uns nicht die erforderlichen Referenzwerte der Vitamine Folsäure, D und E erreicht.

Warum ist das so?

Heute benötigen wir viel mehr Vitalstoffe als früher. Nikotin, Stress, Umweltgifte, Alkohol und Medikamente entpuppen sich als Vitalstoff-Räuber. Wir konsumieren zu viele industriell verarbeitete Lebensmittel, die zwar reich an Fetten, Eiweiß, Kohlenhydraten, Salz und Zucker sind, jedoch arm an Vitalstoffen. Viele unserer Lebensmittel enthalten heutzutage nicht mehr so viele Vitalstoffe wie früher.
Die Nährstoffwerte in unseren Lebensmitteln sinken

Vergleich zwischen einer 1985 erstellten Studie und den 1996 in einem Lebensmittellabor ermittelten Nährstoffwerten in Obst und Gemüse:

Mineralien / Vitamine je 100 g Lebensmittel
Untersuchte Inhaltsstoffe 1985 1996 Differenz
Kartoffeln Calzium Magnesium 14 mg 27 mg 4 mg 18 mg - 70 % - 33 %
Spinat Vitamin C Magnesium 51 mg 62 mg 21 mg 19 mg - 58 % - 68 %
Möhren Calzium Magnesium 37 mg 21 mg 31 mg 9 mg - 17 % - 57 %
Äpfel Vitamin C 5 mg 1 mg - 80 %

Quelle: Welt am Sonntag, Nr. 34 vom 24.08.1997, Seite 26

Was ist dagegen zu tun?

Sie möchten Ihre Ernährung optimal aufwerten? Dann mobilisieren sie am besten alle zur Verfügung stehenden Hilfstruppen, d. h. das komplette Sortiment der Vitalstoffe, möglichst in rein natürlicher, konzentrierter und für den Organismus gut verwertbarer Form. Für Vitalität, Konzentrationsvermögen, ein starkes Immunsystem, Leistungsfähigkeit und sogar für mehr Attraktivität (schönere Haut, Haare, Nägel) ist dies die Basis.