OPC

Grafik OPC

In der Aroniabeere wurden OPC-Konzentrationen gemessen, die zu den höchsten jemals gemessenen Gehalten in der Natur zählen.

Oligomere Proanthocyanidine, auch oligomere Procyanidine genannt und abgekürzt OPC, finden sich in unterschiedlicher Konzentration in nahezu allen Pflanzen, besonders jedoch in den jeweiligen Schalen und Kernen.

Da OPC genauso wie das Vitamin C vom menschlichen Körper nicht selbst produziert werden kann, sollte auch OPC mit der Nahrung von Außen zugeführt werden.

Den hohen Wert des OPC kannten die Urvölker – wie z.B. Indianer – schon lange und machten ihn sich zu nutze.

Den Pflanzen dienen die OPCs als Schutzschild vor Insektenbefall, Pilzerkrankungen oder Umweltgiften, UV- und Ozonbelastungen.
Fazit OPCs:

Sie kommen beispielsweise in Beerenfrüchten wie Aronia vor. Ihnen wird eine Vielzahl interessanter Wirkungen zugesagt, die aus Untersuchungsergebnissen wissenschaftlicher Forschungen hervorgehen.